Fluconazole

Fluconazol ist ein antimykotisches Antibiotikum und der aktive Wirkstoff, der sich in dem Markenmedikament Diflucan® befindet. Es tötet empfindliche Pilze, indem es die Bildung der Zellmembrane des Pilzes beeinträchtigt. Fluconazol ist ein kostensparendes Medikament, das weltweit von Ärzten verschrieben wird!

Fluconazol wird auch unter den folgenden Namen vertrieben: Damicol, Diflucan, Fluconazole, Triflucan.

Dosage Quantity Vorkasse Preis
150 30 94,53 3,15
150 60 113,44 1,89
150 90 132,35 1,47
150 180 236,33 1,31

Anwendung

Fluconazol ist ein antimykotisches Antibiotikum. Fluconazol wird zur Behandlung von Infektionen eingesetzt, die durch Pilze verursacht werden, welche in jeden Teil des Körpers, einschließlich des Mundes, dem Rachen, der Speiseröhre, der Blase, den Genitalien und dem Blut eindringen können. Fluconazol wird auch verwendet, um Pilzinfektion bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem zu verhindern, welches durch Krebs, Knochenmarktransplantation oder Krankheiten wie AIDS verursacht werden kann.

Einnahme

Nehmen Sie Fluconazole Tabletten mündlich mit oder ohne eine Mahlzeit ein. Fluconazol wirkt am besten, wenn es jeden Tag zur selben Zeit eingenommen wird. Um die Infektion vollständig zu behandeln, nehmen Sie Fluconazole über den gesamten Behandlungszeitraum hinweg ein. Nehmen Sie weiterhin ein, selbst wenn Sie sich nach ein paar Tagen besser fühlen. Verpassen Sie keine Dosis. Verwenden Sie Fluconazole, wie von Ihrem Arzt verordnet. Nehmen Fluconazol mindestens 2 Stunden vor der Einnahme von Protonenpumpenhemmern (z.B. Omeprazol).

Nebenwirkungen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn eine der häufigsten Nebenwirkungen fortbesteht oder als störend empfunden wird: Änderungen des Geschmackssinns; Schwindel; Kopfschmerzen, Übelkeit, Bauchschmerzen. Fluconazol kann Hautausschlag hervorrufen. Wenn sich der Ausschlag verschlimmert, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Begeben Sie sich sofort in medizinische Hilfe, wenn eine dieser schweren Nebenwirkungen auftritt: Schwere allergische Reaktionen (Hautausschlag, Nesselausschlag, Juckreiz, Atemnot, Engegefühl in der Brust; Schwellungen im Mund, im Gesicht, der Lippen oder Zunge); Durchfall; schuppige, gerötete Haut über einen großen Teil des Körpers hinweg; geschwollener oder berührungsempflindlicher Bauch; Erbrechen; Gelbfärbung der Haut oder Augen.

Warnhinweise

Fluconazol kann Schwindel hervorrufen. Dieser Effekt kann noch schlimmer werden, wenn Sie es mit Alkohol oder bestimmten Medikamenten einnehmen. Verwenden Sie Fluconazol mit Vorsicht. Fahren Sie nicht oder führen Sie keine anderen unsicheren Tätigkeiten aus, bis Sie wissen, wie Sie darauf reagieren. Fluconazol ist bekannt in seltenen Fälle zu schwerwiegenden Leberschäden zu führen, einschließlich zum Tod, vor allem bei Patienten mit schweren Vorerkrankungen. Ihre Hormonelle Empfängnisverhütung (z. B. die Pille) ist möglicherweise eingeschränkt, während Sie mit Fluconazol behandelt werden. Um eine Schwangerschaft zu verhindern, verwenden Sie eine zusätzliche Form der Empfängnisverhütung (z. B. Kondome). Wenn Sie schwanger werden, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Sie müssen die Vorteile und Risiken der Verwendung von Fluconazol während Ihrer Schwangerschaft mit Ihrem Arzt besprechen. Fluconazol geht in die Muttermilch über. Wenn Sie stillen oder während der Stillzeit Fluconazol einnehmen, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

Wechselwirkungen

Einige medizinischen Erkrankungen können Wechselwirkungen mit Fluconazol hervorrufen. Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie irgendwelche anderen Arzneimittel, insbesondere eines der Folgenden einnehmen: Aldosteron-Blocker (z.B. Eplerenone), Amiodaron, Astemizol, Cisaprid, Pimozid, Serotoninrezeptor-Agonisten (z.B. Eletriptan), Makrolid-Antibiotika (z. B. Erythromycin), Quinolines (z.B. Ciprofloxacin) oder Terfenadin aufgrund des erhöhten Risikos von schweren Herzrhythmusstörungen (z.B. QT-Verlängerung) Rifabutin, aufgrund des erhöhten Risikos bestimmter Augenprobleme (z.B. Uveitis) Makrolid-Immunsuppressivum (z.B. Tacrolimus) aufgrund des erhöhten Risikos von Nierenproblemen, Rifampin or Protonenpumpen-Hemmer (z.B. Omeprazol), da sie die Wirkung von Fluconazole verringern können Antikoagulanzien (z. B. Warfarin), Benzodiazepine (z. B. Alprazolam), Buspiron, Carbamazepin, Cyclophosphamid, Cyclosporin, Mutterkornalkaloide (z.B. Ergotamin ), Haloperidol, HMG-CoA-Reduktase-Hemmer oder "Statine" (z.B. Simvastatin), Hydantoine (z.B. Phenytoin), Methadon, Muskarin-Antagonisten (z.B. Solifenacin, Tolterodin), Betäubungsmittel (z.B. Codein), Ramelteon, Sulfonylharnstoffe (z. B. Glipizid), Theophyllin oder trizyklische Antidepressiva (z.B. Amitriptylin), weil das Risiko von deren Nebenwirkungen durch Fluconazol erhöht werden kann. Dies ist möglicherweise keine vollständige Liste aller Wechselwirkungen, die auftreten können. Fragen Sie Ihren Arzt ob es bei Fluconazol zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann, die sie nehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie mit einer Dosis eines Medikaments anfangen, aufhören oder diese ändern.

Einnahme vergessen

Wenn Sie eine Dosis Fluconazole vergessen haben, nehmen Sie diese, sobald Sie sich darin erinnern. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und nehmen Sie die übliche Dosierung. Nehmen Sie keine 2 Dosen auf einmal ein.

Aufbewahrung

Fluconazol unter 86 Grad F (30 Grad C) lagern. Fern von Wärme, Feuchtigkeit und Licht aufbewahren. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Fluconazol für Kinder und Haustiere unzugänglich aufbewahren.